Truls Mørk CELLO

Truls Mørks Ruf als Cellist mit leidenschaftlicher Intensität und Anmut, hat er durch Aufführungen in der ganzen Welt mit den bedeutendsten Orchestern aufgebaut. In Europa ist er mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Orchestre de Paris und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks erschienen; in Nordamerika, unter anderen mit dem New York Philharmonic, dem Boston Symphony, dem Chicago Symphony und dem Cleveland Orchestra. Zu seinen Kooperationen mit Dirigenten zählen Auftritte mit Myung-Whun Chung, Mariss Jansons, Gustavo Dudamel, Sir Simon Rattle und Christoph Eschenbach.

mork truls 1112 c stephane de bourgies and virgin classics.jpg

Kommende Höhepunkte sind Konzerte mit dem London Philharmonic Orchestra sowohl in London (Yannick Nézet-Séguin) und dem Grafenegg Festival (Vladimir Jurowski) nach ihrem erfolgreichen Auftritt in der letzten Saison in Paris; dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra (Sakari Oramo); Tonhalle-Orchester Zürich (David Zinman); NDR Radiophilharmonie Hannover (Eivind Gullberg Jensen); Philharmonia Orchestra (Esa-Pekka Salonen); Wiener Symphoniker (James Gaffigan) und sowohl den Bamberger Symphonikern als auch dem Swedish Radio Symphony Orchestra (Manfred Honeck). Diese Saison wird Mørk auch Artist-in-Residence bei dem Oslo Philharmonic Orchestra sein – das erste Projekt dieser Art für das Orchester, das zwei gegensätzliche Programme und eine Aufnahme umfassen wird. Letzte Saison führte er gemeinsam mit Lisa Batiashvili das Brahms Doppelkonzert auf mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (darunter eine Sommer Festival Tournee) und der Staatskapelle Dresden.

Als engagierter Kammermusiker, gibt Truls Mørk weiterhin regelmäßig Recitals in den großen Konzertsälen der Welt. Als Teil des 2011 Bergen International Festival spielte er die kompletten Beethoven Cello Sonatas aufgeteilt über zwei Abende, zusammen mit den Variationen für Cello und Klavier – zuletzt wurde dies bei demselben Festival in diesem Format von Jacqueline du Pré im Jahre 1970 gespielt.

Truls Mørk ist ein engagierter Interpret zeitgenössischer Musik und im Frühjahr 2012 führte er die britische Uraufführung von Rautavaaras Towards the Horizon mit dem BBC Symphony Orchestra auf. Weitere Premieren waren Pavel Haas Cellokonzert mit den Wiener Philharmonikern (unter Jonathan Nott), Krzysztof Pendereckis Concerto for Three Cellos mit dem NHK Symphony Orchestra (Charles Dutoit) und Haflidi Hallgrímssons Cellokonzert, zusammen in Auftrag gegeben von dem Oslo Philharmonic Orchestra, dem Island Symphony Orchestra und dem Scottish Chamber Orchester.

Rautavaaras Towards the Horizon wurde für Ondine mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds aufgenommen und wurde 2012 für den Gramophone Award nominiert. Mørks Einspielung der viel gepriesenen C.P.E. Bach Cello Concerti mit Les Violons du Roy unter Bernard Labadie für Virgin Classics wurde mit dem 2011 ECHO Klassik Preis ausgezeichnet. Weitere Aufnahmen für Ondine sind das Brahms Doppelkonzert mit dem Gewandhausorchester Leipzig und Riccardo Chailly und Vadim Repin für Deutsche Grammophon, und Haflidi Hallgrímssons Werke für Violoncello und Orchester. Er hat auch Schumanns Cellokonzert mit Paavo Järvi und dem Orchestre Philharmonique de Radio France aufgenommen, sowie die kompletten Bach Cello Suiten für die er 2002 einen Grammy Award gewann.

Zunächst von seinem Vater unterrichtet, setzte Truls Mørk seine Studien mit Frans Helmerson, Heinrich Schiff und Natalia Schakowskaya fort. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören der Norwegian Critics’ Prize 2011 und der 2010 Sibelius Preis. Truls Mørk spielt auf dem seltenen 1723 Domenico Montagnana Violoncello 'Esquire'.

Read this page in: